Schmetterlingsgrabstätte

Schmetterlingsgrabstätte

Die Wahlgrabstätten für Särge und Urnen auf dem Ohlsdorfer Friedhof sind um ein zentrales Beet angelegt, das mit Stauden und Blütensträuchern bepflanzt ist und im Sommer Schmetterlinge anzieht. Eine Bank lädt zum Verweilen ein.

Diese Grabstätte muss bepflanzt werden, eine einfache Pflege reicht nicht aus.

Jedes Grabmal im Bereich der Themengrabstätte muss mit einem Schmetterlingsornament versehen sein. Auf einigen Grabstätten befindet sich bereits ein Mustergrabstein, der mit dem Grab erworben werden kann.

Übergang, nicht Ende

Die Raupe verpuppt sich, erleidet im Kokon - der seinerseits einen Sarg symbolisiert - ihren symbolischen Tod und wird wiedergeboren als Schmetterling. Der Tod erscheint somit nicht als Ende, sondern als Übergangsstadium zu einer höheren Existenz.